Netzwerk Renaturierung

Renaturierung ist ein durch den Menschen veranlasster Prozess zur Wiederherstellung eines Ökosystems, das entweder degradiert, gestört oder vollständig zerstört wurde

Die Motivation des Netzwerks Renaturierung ist es, Verbindungen von Praktikern und Wissenschaftlern zu fördern und einen produktiven Austausch von neuartigen Ideen, theoretischem Wissen und konkreten Erfahrungen zu ermöglichen.

Das Netzwerk führt jährliche Treffen in unterschiedlichen Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zu aktuellen Themen der ökologischen Renaturierung durch, die mit der Besichtigung von Projekt- und Umsetzungsgebieten verbunden werden, wobei Wert auf ausreichend Zeit für Diskussionen vor Ort gelegt wird.

Im Sinne des Austausches werden auch Veranstaltungen außerhalb des Netzwerkes angekündigt.

Aktuelles

2. Treffen des Netzwerks zum Thema Moorrenaturierung - Bericht

Vorstellung Renaturierung Hopfenwinkelmoor

Am 21. und 22. November 2017 fand das 2. Treffen des Netzwerk Renaturierung in Friedenfels (Fichtelgebirge) statt. Den Rahmen bot die Abschlussveranstaltung des Projektes "Effizienzkontrolle von Moorrenaturierung in Bezug auf den Klimawandel" von Johannes Kollmann und seiner Arbeitsgruppe an der TU München am Lehrstuhl für Renaturierungsökologie. Das dreijährige Projekt wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Rund 40 Teilnehmer konnten sich über die Projektergebnisse aus erster Hand und vor Ort informieren und damit einen umfassenden Einblick gewinnen. Das vorgestellte Projekt umfasst zwei Teilbereiche: In zwei Mooren im Steinwald wurden aufbauend auf Bestandsaufnahmen ein Maßnahmenkonzept entwickelt, welches nun schrittweise umgesetzt wird. Nach den dreijährigen Bemühungen der Projektpartner (TU München, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Landesbund für Vogelschutz und Auffangstation für Reptilien München) können bereits erste Erfolge verzeichnet werden.

Der zweite Bereich des präsentierten Projektes beschäftigte sich mit der Evaluierung erfolgter Renaturierungsmaßnahmen unter dem Gesichtspunkt des Klimaschutzes an 12 Standorten, die zwischen 1998 und 2015 durchgeführt wurden. Ergänzt wurde das Programm von externen Experten, die die Sicht von außen zum Thema einbrachten.

In den Diskussionen rund um die Vorträge und besonders während der Exkursionen konnten trotz zeitweiser widriger Wetterverhältnisse viele Erfahrungen ausgetauscht werden und Kontakte gepflegt werden, wie es die Idee des Netzwerk Renaturierung ist. Erfreulicherweise konnten auch neue Interessenten für unser Netzwerk gewonnen werden!

Regen im Hopfenwinkel
Palmlohe
Regen im Hopfenwinkel

Das Netzwerk Renaturierung verbindet

Das "Netzwerk Renaturierung" möchte Verbindungen zwischen Theorie und Praxis, vom Wissen zum Tun schaffen und einen Austausch von Ideen, Wissen und Erfahrungen im Bereich der Renaturierung ermöglichen.

Grundlagen
Beispiele
Austausch